«Ich möchte nächstes Jahr ins Ausland wechseln»

Laura Künzler von Sm'Aesch-Pfeffingen ist 19 Jahre alt und eines der grössten Talente im Schweizer Volleyball. Innerhalb von nur zweieinhalb Jahren ist sie von der Viertliga-Spielerin zur Nationalspielerin aufgestiegen. Mit dem Club holte sie zuletzt den zweiten Platz in der Schweizer Meisterschaft.

Laura Künzler, Volleyballerin von Sm'Aesch-Pfeffingen, am Netz.

Bildlegende: Laura Künzler (rechts) hat grosse Ziele. Keystone

Am Wochenende startet Laura Künzler mit Sm'Aesch-Pfeffingen in ihre dritte Saison. Die Vorbereitung war anstrengend, da die 19-jährige Aargauerin auch noch mit der Nationalmannschaft unterwegs war.

Nun freue sie sich auf die Meisterschaft, sagt Laura Künzler im Interview. Da die Clubleitung von Sm'Aesch-Pfeffingen beschlossen hat, auf den Europacup zu verzichen, liege der Fokus «voll auf der Meisterschaft und dem Cup.»

Dass es keine internationalen Auftritte mit dem Club gibt, sei aber eine Enttäuschung, gibt Laura Künzler zu. Sie wolle in der nächsten Saison ins Ausland wechseln und hätte sich daher gerne im Europacup präsentiert.

Bundesliga ist Traumziel

Als Wunschliga für die Zukunft nennt sie die deutsche Bundesliga. «Aber auch Frankreich könnte interessant sein.» Nun will sie aber nochmals in der Schweiz ihre Spuren hinterlassen.

Sm'Aesch-Pfeffingen sei für sie ein guter Verein. «Er ist gleichzeitig familiär und professionell.» Zudem kann Laura Künzler unter Timo Lippuner trainieren, der nicht nur in Aesch an der Seitenlinie steht, sondern auch noch bei der Schweizer Nationalmannschaft.

(Regionaljournal Basel, 17:30 Uhr)