Immer mehr amerikanische Touristen dank Rhein-Kreuzfahrten

In Basel nehmen die Logiernächte von amerikanischen Touristen seit Jahren zu. Grund dafür sind die vielen Kreuzfahrt-Angebote auf dem Rhein, die vor allem bei Amerikanern beliebt sind. Sie hängen vor oder nach ihrer Reise noch ein paar Nächte in Basel an.

Ein Hotelschiff im Rhein, dahinter die Johanniterbrücke.

Bildlegende: In Basel starten und enden viele Kreuzfahrten auf dem Rhein. Juri Weiss

Für die Basler Hoteliers sind die vielen Gäste aus den USA ein Segen, sagt der Direktor von Basel Tourismus, Daniel Egloff: «Die meisten von ihnen sind sehr zahlungskräftig und geben während ihres kurzen Aufenthalts in Basel gerne Geld für gutes Essen aus.»

Alleine im September verzeichnete das Statistische Amt Basel-Stadt fast 14'000 Logiernächte von Gästen aus den USA. Das sind 1000 Logiernächte mehr als noch im September 2015. Im ganzen Jahr 2015 waren es über 121'000 Logiernächte von amerikanischen Touristen. Die Anzahl steigt seit Jahren kontinuierlich an. So verzeichnete man in Basel vor zehn Jahren noch 74'000 Logiernächte von Touristen aus den USA.

Ein Grund für den Anstieg ist der Boom von Kreuzschiff-Fahrten auf dem Rhein. Diese seien bei amerikanischen Touristen sehr beliebt, sagt Egloff. «Während ihrer Reise, zum Beispiel nach Amsterdam, übernachten sie zwar auf dem Schiff. Bevor es losgeht oder wenn sie zurückkommen, hängen sie aber oft noch eine Nacht dran.» Und davon profitieren dann die Basler Hotels.