Immobilien BS im Klinsch zwischen Sozialem Auftrag und Rendite

Möglichst viel Rendite erzielen, gleichzeitig für günstigen Wohnraum sorgen und genügend freie Plätze für kulturelle Bedürfnisse schaffen und dabei die Ökologie im Auge behalten. Diesen gesetzlichen Auftrag muss die Immobilien Basel-Stadt bei der Bewirtschaftung ihrer Liegenschaften erfüllen.

Ein mehrstöckiges, graues Wohnhaus.

Bildlegende: Ein Haus von Immobilien Basel-Stadt an der Missionsstrasse in Basel. Günstig vermieten oder möglichst viel Rendite ra... Google Maps

Laut Gesetz muss Immobilien Basel-Stadt beim Bewirtschaften ihrer Liegenschaften die Quadratur des Kreises finden. Denn das revidierte Finanzhaushaltsgesetz vom 14. März 2012 schreibt vor: Die Immobilien Basel-Stadt müssen die Nachhaltigkeit erfüllen. Dazu gehören die drei Aspekte, Gesellschaftliche Fragen, Ökologie und Wirtschaftlichkeit.

Gesunder Mix

In einem Projekt alleine sei das kaum zu erfüllen, sagt Andreas Kressler, Leiter der Immobilien Basel-Stadt, IBS. Darum brauche es einen gesunden Mix. Dieser spiegelt sich an einigen laufenden Projekten.

So plant die IBS an der Aescherstrasse im Bachlettenquartier ein Null-Energiehaus, mit Wohnungen für eher ältere und besser betuchte Menschen aus dem Quartier. Für günstigen Wohnraum will die IBS an der Wasserstrasse im Volta-Quartier sorgen, die Liegenschaften übergibt die IBS einer Genossenschaft im Baurecht. Wohnungen für den Luxus-Standard sind auf dem Areal des alten Kinderspitals am Rhein im Bau.

Rendite ist eine politische Frage

Insgesamt verwaltet die IBS ein Finanzvermögen von 1,6 Milliarden Franken. Damit erzielte die IBS vergangenes Jahr eine Rendite von 5,5 Prozent. Eine gute Rendite sei dies, heisst es beim Schweizerischen Verband für Immobilienwirtschaft, SVIT. Wie gut die Rendite ist, sei aber wiederum eine politische Frage.

Uns so ist diese Rendite für Politiker aus dem links-grünen Lager hoch genug, sie wünschten sich mehr soziales Verhalten von der IBS. Auf der anderen politischen Seite, namentlich von der SVP ist zu hören, die Rendite dürfte ruhig höher sein. Es sei nicht Aufgabe der Immobilien Basel-Stadt Gemeinwohl zu finanzieren.