«In Basel-Stadt fehlt ein Sportanlagen-Konzept»

Günter Hulliger war 16 Jahre lang der Kopf von «Sport Basel», dem Dachverband der Basler Sportvereine. Nun übergibt der 67-jährige sein Amt an die nächste Generation.


«Basel ist eine Sportstadt», sagt Günter Hulliger, aber: «Es gibt noch einiges zu tun». Zum Beispiel fehle der Stadt Basel ein klares Sportstättenkonzept. Es gebe keine klare Strategie, die aufzeige, wie es mit den Sportanlagen in den nächsten zehn Jahren weiter gehen soll. Günter Hulliger bezieht sich dabei auf die zwei maroden Kunsteisbahnen Margarethen und Eglisee, die dringend saniert werden müssen, deren umfangreiche Sanierung aber seit Jahren hinausgezögert wird.

«  Basel ist die Fussballstadt der Schweiz »

Günter Hulliger
Präsident «Sport Basel»

Dass der FC Basel national und international erfolgreich ist, habe zwei Seiten, sagt Günter Hulliger. Auf der einen Seite ziehe der FC Basel viele Knaben und Mädchen an, die Sport treiben wollen. Das sei grundsätzlich sehr positiv. Auf der anderen Seite hätten es andere Sportarten in Basel schwieriger, Sponsoren für sich zu gewinnen. Zahlreiche Geldgeber unterstützten den FC Basel und hätten daneben keine Ressourcen mehr, um auch Randsportarten zu finanzieren.

(Regionaljournal Basel, 17.30 Uhr)