Indiz für knappen Wohnraum: Mehr Untermietverträge

Wer den Basler Wohnungsmarkt beobachtet registriert: Immer mehr Wohnungen werden zur Untermiete abgegeben. Darunter leiden besonders Menschen mit kleinem Portemonnaie wie Studenten.

Nachdenkliche Studenten

Bildlegende: Studenten Universität Basel Keystone

Immer mehr Wohnungen oder Zimmer werden in Basel nur im Untermietverhältnis frei. Die aktuellen Mieter wollen sich damit ein Türchen offenhalten, für den Fall dass ihre Pläne nicht aufgehen und sie in Basel wieder unterkommen müssen. Diese Entwicklung ist ein deutliches Zeichen dafür, dass der günstige Basler Wohnraum immer seltener wird.

Schwierige Entwicklung

Chaim Howald, Geschäftsführer des Vereins für studentisches Wohnen, findet diese Entwicklung problematisch.

Besonders stark verunsichere sie Studentinnen und Studenten, die auf günstigen Wohnraum angewiesen sind. Fänden diese ein zahlbares Zimmer oder eine Wohnung, gäben sie dieses nicht mehr her, ganz im Gegensatz zu früher.