Zum Inhalt springen

Bildungspolitik Komitee Starke Schule Baselland will auch in Basel politisieren

Das Komitee expandiert nach Basel und will neu auch im Stadtkanton Schulreformen bekämpfen. In den kommenden Wochen wolle das Komitee drei kantonale Initiativen lancieren.

Zwei Personen sitzen an einem Tisch.
Legende: Jürg Wiedemann und Saskia Olsson wollen neu auch in Basel-Stadt aktiv sein. SRF

Auch in Basel-Stadt sei der Unmut über die Schulreform und den Lehrplan 21 gross, ist auf der Internetseite des Komitees zu lesen. Unter dem neuen Namen Starke Schule beider Basel möchte die Gruppe um Landrat Jürg Wiedemann deshalb auch in Basel aktiv werden. Ziel sei es, die Bildungsreformen der letzten Jahre rückgängig zu machen oder zumindest abzuschwächen.

Dafür habe das Komitee bereits drei kantonale Initiativen vorbereitet. Diese betreffen die Sammelfächer und den Fremdsprachen-Unterricht. Im Kanton Baselland hat das Komitee insgesamt zwölf Initiativen lanciert.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Ruedi Hammer (Ruedi Hammer)
    Unsere Bildungsoberen haben sich bereits komplett der Lächerlichkeit preisgegeben, wenn alle 100 Jahre ein Schüler nicht das Handele gibt ... Bitte bitte liebe selbsternannten Bildungspolitiker: lasst und jetzt nicht auch noch die nächsten 20 Jahre über jede einzelne Schultafel, Liederauswahl und Badehose abstimmen. Danke.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen