Bildungspolitik Komitee Starke Schule Baselland will auch in Basel politisieren

Das Komitee expandiert nach Basel und will neu auch im Stadtkanton Schulreformen bekämpfen. In den kommenden Wochen wolle das Komitee drei kantonale Initiativen lancieren.

Zwei Personen sitzen an einem Tisch.

Bildlegende: Jürg Wiedemann und Saskia Olsson wollen neu auch in Basel-Stadt aktiv sein. SRF

Auch in Basel-Stadt sei der Unmut über die Schulreform und den Lehrplan 21 gross, ist auf der Internetseite des Komitees zu lesen. Unter dem neuen Namen Starke Schule beider Basel möchte die Gruppe um Landrat Jürg Wiedemann deshalb auch in Basel aktiv werden. Ziel sei es, die Bildungsreformen der letzten Jahre rückgängig zu machen oder zumindest abzuschwächen.

Dafür habe das Komitee bereits drei kantonale Initiativen vorbereitet. Diese betreffen die Sammelfächer und den Fremdsprachen-Unterricht. Im Kanton Baselland hat das Komitee insgesamt zwölf Initiativen lanciert.