Zum Inhalt springen

Kommunale Abstimmung Riehen lehnt Parking und Neugestaltung der Rössligasse ab

  • Die Riehener Stimmbevölkerung sagt Nein zur einer weiteren Umgestaltung des Dorfzentrums.
  • Der Nein-Stimmenanteil betrug 53,2 Prozent.
  • Auch der Bau einer neuen Tiefgarage im Dorfzentrum wird abgelehnt mit 57,3 Prozent.
  • Die Umgestaltung wurde von Gemeinde- und Einwohnerrat beschlossen, Die SVP ergriff dagegen das Referendum.
Visualisierung Umbauprojekt
Legende: So hätte die Rössligasse aussehen sollen - eine Umgestaltung will eine Mehrheit der Riehener jedoch nicht zvg, riehen.ch

Der Riehener Einwohnerrat hatte dem Bebauungsplan im August 2017 zugestimmt. Die SVP Riehen hatte sich insbesondere gegen die geplante Aufhebung von oberirdischen Parkplätzen gewehrt und befürchtete hohe Parkgebühren. Das neue Parking mit 90 Abstellplätzen hätte unter der Wettsteinstrasse und dem heutigen Parkplatz beim Gemeindehaus entstehen sollen.

Nun kommt neues Projekt für die Rössligasse

Abgelehnt haben die Stimmberechtigten ausserdem einem Kredit von 3,8 Millionen Franken zur Teilerneuerung und Neugestaltung der Rössligasse sowie einer Teilerneuerung des Plattenbelags im Webergässchen. Die notwendigen Sanierungsarbeiten sollen nun ohne gestalterische Eingriffe durchgeführt werden. Dazu wird ein neues Bauprojekt ausgearbeitet.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.