Basler Fasnacht Laternenausstellung - ein Füllhorn an guten Ideen

Abends tauchen die Laternen den Münsterplatz in ein magisches Licht, aber auch frühmorgens hat die Ausstellung ihren Reiz. Dann können die Besucher die Kunstwerke in aller Ruhe betrachten. In diesem Jahr fällt auf, dass die Laternen viele politische Themen aufgreifen.

Die Laternen-Ausstellung auf dem Münsterplatz ist zweifellos einer der Höhepunkte der Basler Fasnacht. Frühmorgens bei unserem Besuch sind viele Leute dort, die man wohl am besten als Geniesser bezeichnet. Sie lassen sich ausgiebig Zeit, die Kunstwerke zu betrachten, machen Fotos, notieren sich den einen oder anderen Vers.

Ein Mann erzählt, er komme jedes Jahr am Dienstag auf den Münsterplatz, um träfe Verse aufzuschreiben, die er dann tags darauf an einem Mittagessen vortrage. «Jedes Jahr denke ich zunächst, die Ausstellung gibt nichts her. Und dann findet man doch wieder wunderbare Sachen.»

Das häufigste Laternen-Sujet in diesem Jahr ist US-Präsident Donald Trump. Zudem fällt auf, dass sehr viele politische Themen aufgearbeitet werden. Der Tonfall ist düsterer als auch schon. Eine Besucherin sagt: «So ist halt auch die Weltlage. Zum Teil macht es einem fast schon Angst, was man auf diesen Laternen sieht.»

(Regionaljournal Basel, 17.30 Uhr)

Mehr Informationen