Liestaler Tierpark «Weihermätteli» vorerst gerettet

Die nahe Zukunft des Tierparks «Weihermätteli» in Liestal scheint gesichert. Die für den Betrieb nötigen 400'000 Franken werden aller Voraussicht nach zusammen kommen. Dies bestätigte Jean-Luc Nordmann, Präsident der Stiftung «Tierpark Weihermätteli».

Drei Ziegen stehen auf Steinen und blicken in die Ferne

Bildlegende: Blicken optimistisch in die Zukunft: Ziegen im Tierpark «Weihermätteli» zvg

Zweihundert Tiere leben im Tierpark in Liestal - dies zur Freude der Patienten der Psychiatrischen Klinik und unzähliger Passanten. Wegen der neuen Spitalfinanzierung ist die Zukunft des Parks jedoch ungewiss. Rund 400'000 Franken können nicht mehr über das Budget der Psychiatrie Baselland abgerechnet werden.

Stiftung soll Finanzen regeln

Eine neu gegründete Stiftung soll sich nun um die Finanzen kümmern. Dank Beiträgen der Stadt Liestal und verschiedener Gemeinden um Liestal herum konnte schon ein beachtlicher Teil des Budgets zusammengetragen werden. Weiter sichern einmalige Spenden die Aufwendungen für das laufende Jahr.

So zählen der «Gönnerverein Tierpark Weihermätteli» genauso zu den Donatoren wie die «Bühne Liestal». Einen Betrag stiftete auch der Raucherbeizen-Verein «Fümoar» aus der Stadt Basel. Mit 35'000 Franken gehört er zu den grossen Spendern.

Ungewisse Zukunft

Noch nicht gesichert ist die Zukunft nach 2013. Neben den regelmässigen Geldern der Gemeinden und Gönner werden die Beträge der einmaligen Spender fehlen. Jean-Luc Nordmann, Präsident der Stiftung Tierpark Weihermätteli, möchte daher noch mehr Paten für einzelne Tiere und regelmässige Gönner gewinnen.