Lösung im Mieter-Streit an der Wittlingerstrasse

Die Bewohner des Wohnblocks an der Wittlingerstrasse 130 dürfen nach der Sanierung mit einem neuen Mietvertrag wieder in ihre Wohnungen zurück. Das ist das Ergebnis von Gesprächen am Runden Tisch zwischen den Mietern und dem Kanton als Hauseigentümer und -vermieter.

Grosses Haus an der Wittlingerstrasse, mit Bäumen.

Bildlegende: Um dieses Haus wurde gestritten. Jetzt liegt die Lösung auf dem Tisch. Google Maps

Das Ergebnis ist für alle involvierten Parteien ein gutes Resultat. Der Kanton als Vermieter zeigt sich zufrieden. Barbara Neidhart von Immobilien Basel-Stadt sagt: «Es ist eine gute Lösung.» Und Beat Leuthardt vom Mieterverband findet: «Wir sind äusserst froh, dass die Mieter die Möglichkeit bekommen, wieder in ihre Wohnungen zurückzukehren.»

 Die Gespräche am Runden Tisch seien konstruktiv gewesen, heisst es. Die Kündigungen bleiben zwar bestehen, aber die Bewohner dürfen nach dem Umbau mit einem neuen Mietvertrag wieder in das Haus an der Wittlingerstrasse zurück. Die Renovation beginnt Anfang August, sie dauert ein halbes Jahr.

Langer Mietstreit

Vorgeschichte dieser Lösung ist ein Streit um die Kündigungen der Wohnungen an der Wittlingerstrasse. Die Mieterinnen und Mieter wollten die Kündigungsfrist verlängern und zogen den Fall deshalb vor das Zivilgericht. Dieses hatte im April jedoch gegen die Mieter entschieden. Die Kündigungen seien in allen Fällen gültig gewesen.

Die Pensionskasse Basel-Stadt ist Eigentümerin des Hauses und hatte entschieden, das Haus aus den 1970er-Jahren zu totalsanieren. Weil die Wohnungen während der Sanierung im Zustand eines

Rohbaus seien, wurde den Mietern gekündigt.