Marko Simic wirft als Starwings-Trainer das Handtuch

Der 26-Jährige Basketballtrainer begründet seinen sofortigen Rücktritt mit der Doppelbelastung aus Beruf und Sport. Wer sein Nachfolger wird beim Baselbieter NLA-Club, das ist noch offen.

Basketballtrainer Marko Simic

Bildlegende: Richtungswechsel: Marko Simic setzt auf seinen Beruf und verzichtet daher auf das Traineramt bei den Starwings. Keystone

Marko Simic absolviert bei einem neuen Arbeitgeber eine Weiterbildung und sieht sich nicht in der Lage, der Mannschaft in dieser schwierigen Situation die nötige Betreuung zukommen zu lassen.

Die Baselbieter haben seit dem 17. November nicht mehr gewonnen und belegen in der NLA-Tabelle den 6. Platz. Zuletzt zeigten sie teils desolate Leistungen - und die Playoff-Qualifikation der besten vier Teams ist in Gefahr.

Für die zwei Spiele am Freitag auswärts gegen BC Boncourt und am Sonntag zu Hause gegen Union Neuchâtel wird Assistenztrainer Sandro Tavella das Team betreuen. Wie das Team im neuen Jahr geführt wird, kann der Club zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht sagen.