Zum Inhalt springen

Basel Baselland Mathias Frank: «Zeige mich an Tour de France von bester Seite»

Der in Lausen wohnhafte Radprofi Mathias Frank gehört zu den besten der Schweiz. 2013 trug er während einer Woche das gelbe Leadertrikot der Tour de Suisse. Im laufenden Jahr zeigte er mit einem Etappensieg während einer Korsika-Rundfahrt seine gute Form.

Portrait des Lausner Radprofis Mathias Frank neben seinem neuen Trikot.
Legende: Mathias Frank posiert mit dem Trikot seines neuen Teams. Keystone

Hinter dem Classique-Spezialisten Fabian Cancellara gehört Mathias Frank (27) zu den besten Radprofis unseres Landes. Letztes Jahr trug er während einer Woche das gelbe Leadertrikot der Tour de Suisse und gewann vor zwei Wochen eine Etappe einer Rundfahrt in Korsika.

Seit fünf Jahren wohnt Frank im Oberbaselbieter Dorf Lausen. Mathias Frank stammt aus Roggliswil im Kanton Luzern. Im Sportgast-Gespräch erzählt er, wie es zur Übersiedelung ins Oberbaselbiet kam: «Durch Radkollegen lernte ich Nicole Gmeiner kennen. Sie stammt aus Thürnen. Wir beschlossen zusammenzuziehen und fanden in Lausen ein geeignetes Zuhause.» sagt Mathias Frank im «Regionaljournal Basel» von Radio SRF.

Vom Oberbaselbiet bis zum Schwarzwald gutes Trainingsgebiet

Die Landschaft begeistert ihn: «Es ist angenehm, im Baselbiet zu leben. Und hier verfüge ich über ein gutes Trainingsgebiet.» Regelmässig ist er hier auf dem Rennvelo anzutreffen. Oft fährt er auf den Gempen und schätzt die Anfahrt von Liestal, aber auch von Dornach her. Manchmal trainiert er auch im Schwarzwald. Es kommt immer wieder vor, dass er sogar von Lausen bis hinauf auf den Schauinsland oberhalb von Freiburg fährt.

Eine Trainingsfahrt kann auf verkehrsreichen Strassen allerdings gefährlich sein. «Ich muss mir bewusst sein, dass ich mich auch als Rennfahrer an die Verkehrsregeln halten muss. Dann ist es nicht gefährlicher als sonst.» sagt Frank.

Erfolgreiche Saison 2013 stärkte Selbstvertrauen

Vergangenes Jahr trug Mathias Frank während einer Woche das gelbe Leadertrikot der Tour de Suisse. Diese Führungsposition führte zu grossem medialem Interesse und stärkte auch sein Selbstvertrauen.

Auf die neue Saison hin wechselte er vom Team BMC zur Schweizer Gruppe IAM Cycling. Mit dem neuen Team gelang ihm vor zwei Wochen ein erster Erfolg. Frank gewann die Schlussetappe einer Rundfahrt in Korsika und verpasste den Gesamtsieg nur um eine Sekunde.

Präsentationsfenster bei Tour de France-Etappe im Elsass

Als grosses Ziel hat er in diesem Jahr – neben der Tour de Suisse – die Tour de France vor Augen. Vor vier Jahren nahm er erstmals am bedeutendsten Radrennen der Welt teil - allerdings nur sehr kurz, erinnert er sich ungern: «Beim Prolog stürzte ich nach nur 13 Minuten und musste mit einem Muskelteilabriss im Oberschenkel und mit gebrochenem Daumen aufgeben.»

Frank freut sich nun, weil die Tour de France in die Region Basel kommt. Am 13. Juli ist eine Etappenankunft in Mulhouse und am Nationalfeiertag Quatorze Juillet eine in den Vogesen. «Am Rennen steht bestimmt der eine oder andere Schweizer am Strassenrand. Da möchte ich mich von der besten Seite zeigen.» freut sich Mathias Frank auf die beiden Etappen der Tour de France in der Nähe von Basel.