Messe-Neubau übergeben

Der Messe-Bau von Herzog und de Meuron ist abgeschlossen. Jetzt wird er auf Herz und Nieren getestet. So dass er einsetzbereit ist für die Uhren- und Schmuckmesse Baselworld Ende April.

Messe-Verantwortliche durchschneiden feierlich das Band

Bildlegende: Messe-CEO René Kamm (Mitte) durchschneidet symbolisch das Band zur Eröffnung des Neubaus. SRF

Noch nie wurde in ein Schweizer Messe-Projekt so viel Geld investiert: 430 Millionen Franken kostet der neue Basler Hallenkomplex der Architekten Herzog und de Meuron. Und auch die Bauleistung ist Rekord verdächtig: 1 Million Franken wurden pro Tag verbaut. Jetzt ist der Bau fertig. Offiziell eingeweiht wird er kurz vor Eröffnung der Schmuckmesse BaselWorld Ende April.

Herz-und Nierencheck

Bis dahin wird der Komplex auf Fehler überprüft. Höhepunkt des Einweihungsfestes für die riesige Halle und die den Messe-Platz überspannenden Obergeschosse ist der Live-Auftritt der amerikanischen Sängerin Lana del Rey.

Das Projekt wurde vor sieben Jahre der Öffentlichkeit vorgestellt. Die effektive Bauzeit betrug 22 Monate. Die letzte Bauphase, in der der Bauplan besonders ambitiös war, machte mehrmals Schlagzeilen wegen Lohndumping durch ausländische Subsub-Unternehmen.