Mit Paulo Sousa weht beim FC Basel ein neuer Wind

Der neue Trainer möchte, dass die Mannschaft noch professioneller arbeitet. Er kündigt kurz vor dem Saisonstart zudem einen attraktiven Fussball an.

Der neue FCB-Trainer Paulo Sousa.

Bildlegende: Der neue FCB-Trainer Paulo Sousa. Keystone

Paulo Sousa ist ein Mann mit klaren Vorstellungen. Er lässt seine Mannschaft härter trainieren, als dies sein Vorgänger Murat Yakin tat. Die Spieler müssen morgens früher zum Training kommen und dürfen erst nach dem gemeinsamen Mittagessen in den Feierabend. Der Trainer möchte zudem, dass keine Zuschauer mehr zum Training der Mannschaft kommen - und er findet, dass die Spieler weniger Interviews geben sollen.

Dies sind nur einige Müsterchen, die zeigen, dass mit dem neuen Trainer ein neuer Wind weht im Fussballclub.

Paulo Sousa arbeitet sehr zielstrebig. Und ebenso klar sind seine Ideen vom Fussball, den sein Team spielen soll. Attraktiv und offensiv soll er sein. «Gute Resultate sind nicht alles. Ich möchte auch, dass die Zuschauer zufrieden nach Hause gehen», sagt Paulo Sousa.

Details über seine Ideen, die er mit dem FCB umsetzen will, verrät Paulo Sousa jedoch nicht. Er lässt sich keine Aussage über taktische Überlegungen entlocken. Und er verrät auch nicht, wer für ihn die Schlüsselspieler im Team sind.

(Regionaljournal Basel, 12.03 Uhr)