Zum Inhalt springen
Inhalt

Moderne Architektur Der Grosspeter-Tower ist ein Solarkraftwerk

Das 78 Meter hohe Gebäude beim Basler Bahnhof SBB wird derzeit fertiggestellt. Es ist rundum mit Solarzelle versehen - nur erkennt man das kaum.

Die gesamte Fassade des Grosspeter-Towers besteht aus Photovoltaik-Elementen.
Legende: Die gesamte Fassade des Grosspeter-Towers besteht aus Photovoltaik-Elementen. SRF

Spektakulär am neuesten Basler Hochhaus ist, dass man gar nicht sieht, wie spektakulär es ist. Seine ganze Fassade besteht aus Solarzellen. Nur erkennt man das als Passant kaum.

Dies sei gewollt, sagt Andreas Kaufmann, verantwortlicher Architekt vom Büro Burckhard+Partner. Man habe ein Hochhaus gestalten wollen, dem man nicht ansieht, dass die Fassade aus Solarzellen besteht, ein städtebaulich überzeugendes Gebäude.

Das kommt nicht von ungefähr: Noch vor einigen Jahren gab es in Basel Bedenken, dass Photovoltaik an Hochhäusern das Stadtbild stört. «Diese Bedenken waren gerechtfertigt», sagt Andreas Kaufmann. Früher habe es bloss Solarzellen in Standardgrössen gegeben. «Die Architektur musste sich daher der Photovoltaik anpassen.» Heute sei es umgekehrt: Für den Grosspeter-Tower wurden Solarzellen in 450 verschiedenen Grössen verwendet.

Offene Türen für Architektur-Fans

Am Samstag und am Sonntag findet in Basel erstmals die Architektur-Veranstaltung «Open House», Link öffnet in einem neuen Fenster statt. In der ganzen Stadt und im Baselbiet öffnen sich die Türen zu insgesamt 70 Gebäuden. Alle sind eingeladen, einen Blick hinter die Fassaden von spannenden Häusern zu werfen. Den Grosspeter-Tower kann man am Sonntag zwischen 10 und 13 Uhr besichtigen. Die Führungen sind gratis.

Mit dieser Technik produziert das Gebäude rund 30 Prozent seines eigenen Energieverbrauchs. Ein beachtlicher Wert, findet der Architekt, da Hochhäuser viel Energie verbrauchen.

Das Hightech-Gebäude hat auch seinen Preis. Wie teuer der Grosspeter-Tower kommt, wollen die Bauherren nicht bekannt geben. Architekt Andreas Kaufmann sagt nur so viel: «Es ist deutlich teurer als ein herkömmliches Hochhaus.» Dies habe man in Kauf genommen, um dafür ein Vorzeige-Objekt zu haben.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

5 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.