Museumsnacht mit kalten Temperaturen und weniger Besuchern

An der 13. Basler Museumsnacht wurden rund 9000 Eintritte weniger verkauft als vor einem Jahr. Die Museumsdienste Basel-Stadt führen dies auf die kalte Nacht zurück.

Museum der Kulturen, Innenraum mit dem hohen Zelt aus Papua Neuguinea.

Bildlegende: Besucherinnen und Besucher suchten in den Museen die Wärme, hier im Museum der Kulturen. zvg

Die 13. Museumsnacht verzeichnete rund 9'000 Eintritte weniger als im Jahr zuvor. Dennoch sind die Organisatoren zufrieden. Die Museumsdienste Basel-Stadt führen den Besucherrückgang auf die kalten Temperaturen zurück.

 Insgesamt wurden 93'999 Eintritte verkauft, wobei das Antikenmuseum und das historische Museum die meisten Eintritte verkauften.Insgesamt waren 42 Institutionen in Basel und Umgebung an der Museumsnacht beteiligt.

Zum ersten Mal war die Museumsnacht auf dem Kurznachrichtendienst Twitter präsent. Besucherinnen und Besucher teilten ihre Eindrücke mit den anderen Benutzern auf Twitter.