Musikakademiechor erhält strenge Auflagen für Konzert

Die Chöre singen an zehn verschiedenen Brunnen Lieder zum Thema Wasser. Weil sie draussen singen, brauchen sie eine Bewilligung und diese verlangt, dass die Sängerinnen und Sänger den Verkehr regeln und Tickets verkaufen, um die Anzahl der Gäste zu beschränken.

Viele junge Menschen, die zusammen singen. Sie machen alle eine eigenartige Bewegung mit der Hand; eine Choreografie zum Singen.

Bildlegende: Einmal anders - die Chöre der Musikakademie singen eine Konzertreihe draussen, anstatt wie gewöhnlich im Konzertlokal. zVg

Susanne Würmli ist fasziniert von Brunnen - und noch viel mehr von Musik. So hatte sie die Idee, mit ihren drei Chören eine Konzertreihe an verschiedenen Brunnen in Basel zu geben. Eine Idee, die bei den Mitgliedern des iVox-Chors, des Cantat-Chors und des Vocale-Chors sofort gut ankam, erzählt Würmli. Nicht so aber bei der Polizei, die für die verschiedenen Konzerte die Bewilligung ausstellen sollte. «Ich musste kämpfen», sagt Würmli. «Ich glaube, die konnten sich auch nicht richtig vorstellen, was wir machen.» Dass die Chöre a capella singen zum Beispiel, oder dass sie ihre Konzertreihe an verschiedenen Abenden präsentieren wollen. Nach einigen Diskussionen habe es aber geklappt, sagt Würmli erfreut.

«  Ich glaube, die konnten sich auch nicht richtig vorstellen, was wir machen.  »

Susanne Würmli
Chor-Leiterin

An die Bewilligung gebunden sind aber verschiedene Auflagen. So müssen sich die etwa 100 Sängerinnen und Sänger und ihr Publikum an eine genau definierte Route halten. Und sie müssen Tickets verkaufen. Damit sollen sie die Anzahl ihrer Gäste beschränken.

Die Brunnenkonzerte finden am Donnerstag, Freitag und Samstag statt, jeweils am Abend. Die Tickets sind bereits ausverkauft.

(Regionaljournal Basel, 17:30 Uhr)