Musiksaal des Stadtcasinos wird doch erweitert

Die Basler Casino-Gesellschaft will den Musiksaal im Stadtcasino nicht bloss sanieren, sondern auch erweitern. So bestätigt es die Casino-Gesellschaft auf Anfrage. Vorher war immer nur von einer Sanierung die Rede gewesen.

Seitenansicht auf das Gebäude des Basler Stadtcasinos.

Bildlegende: Nach dem Nein des Stimmvolks zum Neubau von Zaha Hadid, war immer nur von einer Sanierung des Stadtcasinos die Rede. Juri Weiss

Der Neubau: Visualisierung des Projekts der Stararchitektin Zaha Hadid.

Bildlegende: Vom Neubau der Stararchitektin Zaha Hadid wollte die Mehrheit des Basler Stimmvolks nichts wissen. Keystone

Rund ums Basler Stadtcasino kommt wieder Bewegung. Die Besitzerin des Hauses, die Basler Casino Gesellschaft, will zwar noch keine Details bekanntgeben und verweist auf eine Medienkonferenz am 17. Juni. Die Verantwortlichen der Casino-Gesellschaft bestätigen aber, dass eine Erweiterung des Musiksaals geplant ist und nicht nur eine Sanierung.

Seit dem Nein des Stimmvolks zum Neubau der Stararchitektin Zaha Hadid war immer nur die Rede davon den Konzertsaal und die Infrastruktur des Stadtcasinos zu sanieren. Die Basler Regierung hat für eine Sanierung bereits im Sommer 2012 ihre finanzielle Unterstützung zugesichert, mit einem Beitrag von 12 Millionen Franken für die anstehende Renovation.

Auch wenn noch keine Details bekannt sind, freut sich Oswald Inglin. Der Präsident der Kulturkommission im Grossen Rat begleitete das Hick-Hack rund um das Stadt-Casino von Beginn weg. Die Casino-Gesellschaft sei offenbar mutig und wage einen kleinen Wurf.

Auf die Frage, wo denn die Finanzielle Schmerzgrenze für den Kanton liege, meinte Inglin, Basel sei eine reiche Stadt. Er verwies auf den Erweiterungsbau des Kunstmuseums für 50 Millionen Franken und den Neubau des Naturhistorischen Museums Basel für 100 Millionen Franken.