Mutmasslicher Jihadist verteilte Korane an Basler Gymnasium

Nach einem Vortrag soll der ehemalige Schüler seinen Mitschülern Korane der umstrittenen salafistischen LIES-Stiftung verteilt haben. Das Basler Erziehungsdepartement bestreitet diesen Vorfall.

Ein Buch

Bildlegende: Dieser Koran der LIES-Stiftung wurde am Gymnasium Kirschgarten verteilt. SRF

Der mutmassliche Basler Jihadist, der momentan in Ausschaffungshaft sitzt, besuchte während seiner Schulzeit das Basler Kirschgarten Gymnasium. Dort hielt er im Rahmen des Philosophie-Unterrichts auch einen Vortrag zum Thema «Islam». Dabei filmte er sich selber, wie mehrere ehemalige Mitschülerinnen und Mitschüler bestätigen.

Handelt es sich bei diesem Video also um jene Aufnahmen, die zurzeit in den Medien kursieren und wo der junge Mann seine radikalen Anschauungen preisgibt? Simon Thiriet, Mediensprecher des Basler Erziehungsdepartements, bestreitet dies. «Es gab zwei Vorträge», so Thiriet. «Derjenige im Klassenzimmer war harmlos». Das Video, das zurzeit kursiert, sei hingegen später nachgestellt worden. «Dies gehört zur Strategie dieser extremen Gruppierungen», sagt Thiriet.

Korane für Mitschüler

Nach dem Vortrag soll der junge Mann ausserdem im Schulzimmer Korane an seine Mitschüler verteilt haben. Dies bestätigen ehemalige Mitschüler. Ein Blick in das Exemplar zeigt: Der Koran stammt von der umstrittenen salafistischen LIES!-Stiftung, welche einen erzkonservativen Islam propagiert. Davon habe man nichts gewusst, sagt Thiriet, «da hätte die Lehrerin reagieren müssen – wenn die Situation denn überhaupt so stattgefunden hat».

Gleichzeitig merkt er an, dass man vor drei Jahren noch nicht so sensibilisiert gewesen sei. Heute gäbe es ausserdem Fachleute, an die sich Lehrpersonen wenden können.

Regionaljournal Basel, 17.30 Uhr.