Nächtlicher Polizeieinsatz im Basler St.Johanns-Quartier

Bei einem Polizeieinsatz im Basler St.Johanns-Quartier wurde am 2. Januar eine illegale Party aufgelöst. Am Vortag soll dort eine Liegenschaft besetzt worden sein. Nachdem die Party aufgelöst worden war, bildete sich ein Demonstrationszug.

Die Schrift «Polizei» auf einem Fahrzeug

Bildlegende: Für die Basler Polizei begann das Jahr 2016 intensiv. Keystone

Vor der besetzten Liegenschaft in der St.Johanns-Vorstadt in der Nähe des St.Johanns-Tor hätten sich nach Polizeiangaben rund 150 Personen versammelt und eine Art Party gefeiert. Als ein Feuer angezündet wurde, sei die Berufsfeuerwehr unter Polizeischutz eingetroffen, um das Feuer zu löschen.

Mit Steinen beworfen

Daraufhin seien die Beamten mit Steinen und anderen Gegenständen beworfen worden, worauf die Polizei Gummischrot eingesetzt habe. Verletzt worden beim Einsatz sei niemand, schreibt die Basler Polizei. Es habe auch keine Festnahmen gegeben, sagte Polizeisprecher Martin Schütz gegenüber dem Regionaljournal Basel von «SRF».

Anschliessend seien die etwa 150 Personen in einer Art Demonstrationszug zum Voltaplatz marschiert, wo sich die Kundgebung aufgelöst habe.

An der kurzfristig besetzten Liegenschaft und bei angrenzenden Häusern habe es Sprayereien sowie weitere Schäden gegeben. Die Polizei bespreche nun mit den Liegenschaftsbesitzern, wie es dort weitergehen soll, dabei gehe es vor allem die eine mögliche Wiederbesetzung der leerstehenden Liegenschaft zu verhindern, sagt Sprecher Martin Schütz.

(Regionaljournal Basel, 17.30 Uhr)