Neue Wege gegen Littering - im Hörspiel soll es Asha richten

Das Amt für Umwelt und Energie (AUE) der Stadt Basel geht im Kampf gegen Littering neue Wege. Ein Hörspiel soll Zweitklässler für das Problem Umweltverschmutzung sensibilisieren. Autor und Produzent des Hörspiels ist Alex Felix. Heute hörten Kinder zum ersten Mal das Hörspiel.

Eine Zeichnung zeigt ein Boot im Wassser.

Bildlegende: Asha fährt übers Meer. SRF

Es soll keine Geschichte mit dem Moralfinger sein, umreisst der Autor seine Absicht: «Ich wollte eine Geschichte schreiben, die Freude bereitet. Und doch soll das Littering und die Umweltverschmutzung Thema sein.»

Umweltverschmutzung in Indien und Afrika: Auch unser Problem

Im Zentrum der Geschichte steht ein kleines Mädchen, das wegen der Umweltverschmutzung nicht mehr in Indien leben kann. Mit dem Schiff reist sie um Afrika herum und kommt dann über Rotterdam nach Basel.

Auf dem ganzen Weg sieht sie die Narben, welche die Menschen der Natur zugefügt haben. In Basel lebt sie im Waisenhaus und erzählt hier den Kindern von ihren Erlebnissen. Unter anderem stellt sie die Zusammenhänge zwischen Recycling und der Umweltbelastung durch unsere Abfälle in Indien und Afrika her.

Den Mahnfinger erheben die Kinder

Neben der Freude an der Geschichte, soll das Thema Abfalltrennung, Recycling und begrenzte Ressourcen via Hörspiel den Weg an den Familientisch finden: «Die Kinder sehen ihre Eltern und wissen nach dem Hörspiel, was ein unbedachter Umgang mit dem Abfall bewirken kann», umreisst Autor Felix die mögliche Wirkung. Und die Kinder dürfen durchaus ihre Eltern an einen verantwortungsvollen Umgang erinnern.

Das Hörspiel wurde nur heute öffentlich aufgeführt. Es soll aber in den Schulen an Zweitklässler verteilt werden. Die CD ist auch gegen einen bescheidenen Unkostenbeitrag beim Amt für Umwelt und Energie zu beziehen.