Neuer Anlauf für eine offizielle Basler Geschichte

Was das Baselbiet bereits hat, soll nun auch Basel bekommen: Eine aktuelle Kantonsgeschichte.

Demonstration nach dem Chemie-Unfall von Schweizerhalle von 1986 - die Basler Geschichte will auch neuere Eregnisse aufarbeiten.

Bildlegende: Demonstration nach dem Chemie-Unfall von Schweizerhalle - die Basler Geschichte will auch neuere Ereignisse aufarbeiten. Keystone

Vor über 20 Jahren versenkten die Basler Stimmbürgerinnen und -bürger das Projekt einer aktuellen Basler Geschichte an der Urne mit über 70 Prozent Nein-Stimmen. Jetzt nimmt der Verein Basler Geschichte, der sich vor etwa zwei Jahren gegründet hat, einen neuen Anlauf: Er hat 170'000 Franken gesammelt, um ein Vorprojekt zu finanzieren.

Ziel des Vereines ist es, das Geschichtsbewusstsein einer breiten Bevölkerung zu wecken. Das geschehe auch mit Blick auf das Abstimmungsresultat von 1992, sagt die Geschäftsführerin des Vereines, Beatrice Schumacher: «Wir sind diesmal viel breiter aufgestellt, als unsere Vorgänger es damals waren.»

Ein grosses Fest

Ein weiteres Ziel sei es deshalb auch, die Öffentlichkeit von Anfang an der Forschung teilnehmen zu lassen: via Internet, Broschüren, aber auch mit einem grossen Fest, das für den Juni 2014 geplant ist. «Wir wollen nicht zehn Jahre im stillen Kämmerlein forschen und dann einfach ein Buch herausgeben, sondern laufend auf unser Produkt aufmerksam machen», sagt Beatrice Schumacher gegenüber dem «Regionaljournal Basel» von Radio SRF.

Die Initianten rechnen mit Gesamtkosten von etwa 10 Millionen Franken. Geht es nach ihnen, soll der Basler Grosse Rat in etwa einem Jahr über Subventionen für das Projekt entscheiden.