Neujahrsapéro der Wirtschaftskammer Baselland in Sparzeiten

Sowohl Wirtschaftskammerdirektor Christoph Buser als auch der CEO der Kantonalbank Baselland, Beat Oberlin, gingen in ihren Neujahresreden auf das Thema Sparen ein - mit interessanten Nuancen.

Blick auf die Gästeliste des Neujahresapéros.

Bildlegende: Auch wichtig am Neujahresapéro: die Gästeliste. SRF

Für den Direktor der Wirtschaftskammer Christoph Buser hat die politische Handlungsfreiheit oberste Priorität: «Die Finanzen sind der Schlüssel zur Handlungsfreiheit. Deshalb müssen wir dem praktisch alles unterordnen. Sonst sterben wir einen langsamen Tod.» Auch schmerzhafte Sparentscheide müssten deshalb getroffen werden, ist Christoph Buser überzeugt. Man müsse aus einer «Schnauze-voll-Stimmung» wieder herausfinden.

Beat Oberlin, Direktor der Baselbieter Kantonalbank, will auch sparen, möchte aber Ausnahmen machen: «Es würde uns gut anstehen, wenn wir mit der Streichung von Bildungsbudgets und Kultur-Budgets sehr vorsichtig sind oder aufhören, wir streichen damit auch einen Teil unserer Zukunft und Identifikation.» Für Oberlin steht die «Innovation als Zukunftstreiber» im Vordergrund.