Frost-Frust Obstbauern im Baselbiet bangen wegen der Kälte um ihre Ernte

Noch vor wenigen Tagen war es warm, überall hat es geblüht. Mit dem Kälteeinbruch drohen den Obstbauern in der Region allerdings grosse Ertragsausfälle. Besonders betroffen sind Kirschbäume und Weinreben.

Verfrorene Weintrauben-Triebe

Bildlegende: Junge Weintrauben-Triebe sind durch den Frost eingegangen Keystone

Zwei Reihen Kirschbäume, dazwischen hat es noch Schnee.

Bildlegende: Zwischen den Kirschbaumreihen liegt noch der Schnee von letzter Nacht. SRF

Die Minustemperaturen der vergangenen Nacht haben für die Bauern in der Region dramatische Folgen. Besonders an den Rebstöcken seien die Auswirkungen sichtbar. Viele junge Weintrauben-Triebe seien durch den Frost eingegangen, sagt Andreas Buser vom Landwirtschaftliches Zentrum Ebenrain. Er rechnet mit einem Ertragsausfall von bis zu 80 Prozent. Zu retten gebe es für die Bauern nichts mehr.

Solchen Frost im April habe Buser letztmals in den 1980er Jahren erlebt. An den Messtationen in Aesch und Biel-Benken wurde zwei Meter über dem Boden eine Tiefsttemperatur von -3 Grad gemessen. Unmittelbar über dem Boden sank das Thermometer sogar auf -6 Grad. Auch für die kommende Nacht ist wieder mit Minustemperaturen zu rechnen.

Ein Obstbauer mit Hut steht vor einer Reihe von Niederstammkirschbäumen.

Bildlegende: Ernst Lüthi, Obstbauer aus Ramlinsburg und Präsident des Baselbieter Obstverbandes steht vor seinen Kirsibäumen, die... SRF

Auch der Obstbauer Ernst Lüthi aus Ramlinsburg zeigt sich ob der grossen Kälte betroffen: «Man sieht an den Kirschbäumen, wie ein Teil der Früchte bereits jetzt braun wird und bis in ein paar Tagen abstirbt.» Auch er rechnet vor allem bei den Kirschen mit grösseren Ausfällen bei der Ernte. Wie viel der Ernte ausfällt, könne er jedoch erst in einer Woche angeben.