Zum Inhalt springen

Park and Ride Noch steigen nur wenige Elsässer vom Auto ins Tram um

Das neue Parkhaus in Saint-Louis (F) ist seit einem Monat eröffnet, davon spüren die BVB bislang allerdings erst wenig.

Seit Ende Jahr fahren die BVB-Trams der Linie 3 über die Grenze nach Saint-Louis. In einer ersten Bilanz im März sagten die BVB, dass ihre Erwartungen bezüglich Fahrgastzahlen noch nicht erfüllt seien. Man verspreche sich jedoch einen Anstieg, wenn in Saint-Louis das neue Parkhaus eröffnet sei, welches Platz für 740 Pendler-Autos bietet.

Dieses «Park & Ride» ist nun seit einem Monat geöffnet. Die Auswirkung auf die Fahrgastzahlen sei jedoch bisher bescheiden, sagt BVB-Sprecher Benjamin Schmid. Allerdings müsse man berücksichtigen, dass es im April viele Feiertage gegeben habe. Zudem müssten sich die Pendler erst noch an das neue Angebot gewöhnen.

Werbekampagne erst im Juni

Dem pflichtet Stéphanie Fuchs bei. Sie ist Sprecherin von «Saint-Louis Agglomération», einem Verbund mehrerer elsässischer Gemeinden, die das Parkhaus betreiben. Die Auslastung sei zwar noch gering, aber man habe die Eröffnung des «Park & Ride» auch noch gar nicht richtig kommuniziert, sagt Fuchs.

Dies geschehe ab dem 7. Juni, dann sei ein grosses Eröffnungsfest geplant, welches von einer medialen Kampagne begleitet werde. «Viele Leute wissen noch gar nicht, dass es diese Umsteigemöglichkeit jetzt gibt», sagt Fuchs.

Schmid geht davon aus, dass die Fahrgastzahlen anschliessend sukzessive steigen werden. Die BVB rechnen damit, dass sie bis Ende Jahr rund 600'000 Fahrten auf der verlängerten Strecke im Elsass zählen werden.