Parkhäuser in der Basler Innenstadt sind eine Goldgrube

In der Basler Innenstadt soll ein neues Parkhaus gebaut werden. Gleich drei verschiedene Investoren werben um eine Zusage des Grossen Rates.

Parkhaus

Bildlegende: Parkhäuser zu bauen, ist lukrativ. Keystone

Am Mittwoch entscheidet der Grosse Rat, welches Parkhaus in der Basler Innenstadt gebaut werden soll. Das Parlament hat die Qual der Wahl: Gleich drei Investoren mit drei verschiedenen Projekten buhlen um die Zusage des Rates. Die Regierung favorisiert ein Projekt für ein Parkhaus am St.-Alban-Graben, daneben gibt es noch zwei Projekte für Parkhäuser am Picassoplatz.

Warum gibt es derart viele Interessenten? Die Frage lässt sich einfach beantworten. Peter A. Zahn, der hinter dem Kunstmuseum-Parking steht, sagt: «Du baust einmal ein Parkhaus - wenn das einmal steht, ist der Unterhalt nicht allzu teuer. Wenn der Standort gut ist, dann ist ein Parkhaus ein attraktives Geschäft.»

Ähnlich klingt es bei Patrik Aellig vom Konkurrenz-Projekt der Kantonalbank-Anlagestiftung am Picassoplatz: «Mit einem Parkhaus hat man garantierte Einnahmen, zumal der Bedarf für ein Parking in der Innenstadt nachgewiesen ist.»