Pascal Brenneisen ist nicht mehr Schweiz-Chef von Novartis

Der Basler Pharmakonzern Novartis baut um an der Führungsspitze in der Schweiz. Der Basler Pharmakonzern hat André Wyss zum neuen Länderchef für die Schweiz ernannt. Der 47-jährige löst Pascal Brenneisen ab. Der Wechsel geschieht im Rahmen der Reorganisation. Wyss trat sein neues Amt am Dienstag an.

Portraitbild Brenneisen

Bildlegende: Wechsel an der Spitze: Der Basler Pascal Brenneisen wird abgelöst. Keystone

Die neue Aufgabe als Länderpräsident übernimmt Wyss zusätzlich zu seinen Posten als Leiter der geschäftsunterstützenden Einheit Novartis Business Services (NBS) und als Mitglied der Geschäftsleitung.

Wie Novartis am Dienstag mitteilte, arbeitete Wyss von der Pike auf bei dem Unternehmen. Er trat mit 16 Jahren als Chemikantenlehrling bei der damaligen Sandoz in Basel ein und studierte später Wirtschaft. In seinen mehr als 30 Jahren im Konzern übte er verschiedene Management-Funktionen aus, zuletzt als US-Länderchef und Präsident von Novartis Pharmaceuticals Corporation.

Pascal Brenneisen, Wyss' Vorgänger, wird gemäss Novartis eine neue Aufgabe übernehmen. Diese werde zu einem späteren Zeitpunkt bekannt gegeben.