Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Audio Fünf Bache wurden intensiv beobachtet abspielen. Laufzeit 02:31 Minuten.
Aus Regionaljournal Basel Baselland vom 05.04.2019.
Inhalt

Pestizide im Wasser Baselbieter Bauern schützen Bäche besser

Studie zeigt anhand des Binninger Weierbachs, dass einfache Änderungen beim Bestellen der Felder viel bewirken können.

Der Weierbach in Binningen ist ein kleines Rinnsaal mit wenig Wasser. Dennoch ist er einer von fünf Bächen in der Schweiz, den das Wasserforschungsinstitut EAWAG genauer unter die Lupe genommen hat.

Vor zwei Jahren sei es um den Bach nämlich schlecht gestanden, sagt Adrian Auckenthaler vom Baselbieter Amt für Umwelt und Energie. «Wir stellten fest, dass es dort Pestizide hat, auch in erhöhten Konzentrationen. Das ist jetzt etwas besser geworden.» So seien die Extremwerte nicht mehr ganz so hoch wie vor zwei Jahren, als eine nationale Studie zur Wasserqualität in Bächen viel Negatives zu Tage führte.

Bauern verändern Verhalten

Dass es dem Binninger Bach nun besser gehe, sei ein erster Erfolg der besseren Zusammenarbeit zwischen Bauern und Behörden, so Auckenthaler. Die Bauern hätten weniger Pflanzenschutzmittel benutzt und wenn doch, dann hätten sie diese gezielter eingesetzt.

Einfluss hat auch der Regen. Ist der Boden zu stark zusammengedrückt, also verdichtet, versickert das Regenwasser kaum und fliesst zusammen mit den Pestiziden in den Bach. Wie stark der Boden verdichtet ist, können die Bauern aber ebenfalls beeinflussen. «Fahren die Traktoren über das Feld, kommt es drauf an, bei welchem Wetter sie das tun», sagt Auckenthaler. «Ein trockener Boden wird nämlich viel weniger verdichtet als ein nasser Boden.» Wenn die Bauern dies berücksichtigen, können sie mit einfachen Massnahmen einiges zur Verbesserung der Wasserqualität in den Bächen beitragen, so Auckenthaler.

Pestizide hat es in vielen Bächen, nicht nur im Weierbach. Grundsätzlich sind die kleinen Bäche mit wenig Wasser stärker belastet als solche, die viel Wasser tragen und die Pestizide deshalb stärker verdünnen können.

Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.