Zum Inhalt springen

Basel Baselland Pollen haben Hochsaison

Aufgrund des schönen Wetters im März blüht der Haselstrauch etwas früher als sonst. Trotzdem: Das Unispital Basel muss deswegen nicht mehr Patienten behandeln als sonst.

Frau putzt Nase mit Taschentuch und steht bei einem Blumenstrauch
Legende: Die Pollen in der Luft bringen viele Menschen zur Verzweiflung. Colourbox

Die Sonne scheint. Die Sträucher, Bäume und Blumen blühen. Was dem Auge gefällt, ist für Pollen-Allergiker der blanke Horror. Die Augen beissen, die Nase läuft. In diesem Jahr blühen der Haselstrauch und die Hainbuche etwas zwei Wochen früher als gewöhnlich. Grund dafür: das warme Märzwetter.

Dennoch spricht Kathrin Scherrer, Ärztin am Universitätsspital Basel, von einer normalen Pollensaison. Zur Zeit gebe es vor allem Eschen- und Birkenpollen. Das seien typische Pollen für den April: «Viele Menschen leiden darunter, aber wir behandeln in diesem Jahr nicht mehr Patienten als in anderen Jahren», sagt Scherrer gegenüber dem «Regionaljournal Basel» von Radio SRF.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.