Zum Inhalt springen

Referendum angekündigt Grosser Rat will Läden länger offen halten

Der Grosse Rat hat sich knapp dafür entschieden, dass Läden in Basel neu samstags bis 20.00 Uhr offen sein dürfen.

Zwei Stunden länger sollen Läden in Basel samstags offen sein dürfen. Bis jetzt war am Samstag nach 18 Uhr Schluss mit Einkaufen, neu soll es möglich sein, bis 20 Uhr einzukaufen. Um diese beiden Stunden wurde im Grossen Rat heute Mittwochmorgen hart gekämpft. Schliesslich stimmte der Rat mit 50 gegen 47 Stimmen für längere Ladenöffnungszeiten.

In der Debatte warb die Rechte für mehr Freiheiten für den Basler Detailhandel, der unter Onlinekonkurrenz und Einkaufstourismus leide. Schliessen die Basler Läden, könne die Kundschaft per Tram im Nachbarkanton und nebenan im Ausland länger einkaufen. Kein Laden werde gezwungen, länger offen zu haben, hiess es.

Linke und Gewerkschaft kündigen Referendum an

Die Linke warnte vor mehr Druck auf die kleinen Läden und auf das Verkaufspersonal, zu deren Lasten die zeitliche Freiheit gehen würde. Angestellte könnten ihre Schicht kaum frei wählen; das Sozialleben leide. Im liberalisierten Nachbarkanton Baselland gingen Ladenumsätze auch zurück; längere Öffnungszeiten brächten nichts. Regierungsrat Christoph Brutschin, Vorsteher des Departements für Wirtschaft, Soziales und Umwelt (WSU), warnte davor, einen Volksentscheid zu provozieren: Das zu erwartende Nein würde auch kleine Schritte, die er anstrebe, für Jahre blockieren. Der Branche gehe es schlecht; die Sozialpartner sollten aufeinander zugehen.

Die SP und die Gewerkschaft Unia hatten schon vorab ein Referendum angekündigt für den Fall, dass der Grosse Rat die Ladenöffnungszeiten liberalisiert. Die Stimmberechtigten im Stadtkanton hatten letztmals 2013 eine Verlängerung um zwei Stunden samstags an der Urne deutlich abgelehnt.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

6 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Bruno Hochuli (Bruno Hochuli)
    Haben die Ja stimmenden Grossräte eine Familie? wenn ja, dann tun mir diese leid. Die ganze Woche die Kinder in der Kita und erst am Abend kurz Zeit für sie und jetzt nicht einmal an einem Samstag mehr Zeit. Mir tut das Verkaufspersonal leid, welches immer mehr ausgebeutet wird. Es herrschen langsam USA Verhältnisse bei uns in der Schweiz.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Geneviève Schmid (Geneviève)
    Wie oft ist das schon abgestimmt worden? Und wie oft haben die Bürger schon gesagt, nein, finden wir nicht nötig, die Nachteile (Familien der Angestellten) überwiegen? Bahnhofsläden sind sowieso schon länger offen...es wird auch nicht mehr gegessen und gekauft, wie man bereits aus Erfahrung (andere Länder) weiss. Das heisst, die Löhne müssen dann sinken, die Leute teils 3 Stunden am Morgen und 3 am Abend schaffen. Und immer wieder ein neuer Versuch...hoffentlich auch diesmal ein Nein vom Bürger.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von beat glauner (glaset)
    Was kostet wohl so ein Referendum das Volk bzw. den Steuerzahler?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen