Zum Inhalt springen

Basel Baselland Regula Nebiker will in Regierung und irritiert Eric Nussbaumer

Die Liestaler SP-Stadträtin Regula Nebiker erklärt, dass sie am liebsten zusammen mit einer zweiten Frau Nachfolgerin von Regierungsrat Urs Wüthrich werden möchte und verärgert damit den SP-Nationalrat Eric Nussbaumer.

Portraitbild Nebiker
Legende: SP-Stadträtin Regula Nebiker: «Ja, ich will» zvg

Die Aussage von Regula Nebiker in der «Basellandschaftlichen Zeitung» ist unmissverständlich: «Ja, ich will.» Und sie sagt noch etwas: Sie würde es begrüssen, wenn noch weitere Frauen auftauchen würden, die sich für eine Kandidatur zur Verfügung stellen würde. «Ein Zweierticket mit zwei Frauen wäre meine Wunschvorstellung», erklärt die Tochter des früheren SVP-Nationalrats Hans-Rudolf Nebiker.

Eric Nussbaumer sauer

Genau das kommt SP-Nationalrat Eric Nussbaumer in den falschen Hals. Denn eine Frauen-Doppelkandidatur ist gleichzeitig auch eine Spitze gegen ihn. Weil damit sagt Regula Nebiker auch, dass eine Kandidatur mit einem Mann wie nicht ihren Wunschvorstellungen entspricht.

Eric Nussbaumer ärgert sich auch deshalb, weil die SP-Geschäftsleitung entschieden hatte, dass sie am liebsten mit einer Zweierkandidatur ins Rennen um den Regierungssitz gehen würde und zwar mit einem Mann und einer Frau.

Auch Christoph Hänggi will

Auch Christoph Hänggi, Landrat aus Therwil, gab heute im «Regionaljournal Basel» von Radio SRF seine Kandidatur bekannt. Der SP-Vizepräsident sagt, er habe sich schon länger entschieden, sich an der Delegiertenversammlung der Baselbieter SP im August als Kandidat für den Regierungsrat zur Verfügung zu stellen. Alle übrigen Kandidatinnen und Kandidaten, die gehandelt werden, hielten sich heute noch bedeckt.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Michael Hunziker, 4456 tenniken
    Bevor die Frauen und Männer in der SP ihre Selbstverliebtheit nicht ablegen und sich ihrer Wurzeln besinnen, müssen sie sich über eine Kandidatur für den Regierungsrat gar keine Sorgen machen, weil sie gar keine Chancen haben. Traurig, aber wahr! Typ Bodenmann oder Hubacher wären gefragt, die sehe ich aber nirgends. Zum ersten Mal seit 35 Jahren weiss ich nicht, ob ich für die SP stimmen werde.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen