«Roger Federer ist ein Segen fürs Schweizer Tennis»

Der Baselbieter Tennisspieler Marco Chiudinelli ist hinter Roger Federer und Stan Wawrinka die Nummer 3 im Schweizer Tennis. Seit 14 Jahren ist er auf der Tour und setzt immer mal wieder Glanzpunkte. Die meiste Zeit kämpft er sich aber durch die Qualifikationen der grossen Turniere.

Marco Chiudinelli winkt

Bildlegende: Marco Chiudelli ist motiviert, trotz frühem Aus an den Swiss Indoors. Keystone

Marco Chiudinelli ist 33 Jahre alt und spielt seit 14 Jahren auf der ATP-Tour. Wenn der Baselbieter an seinem Heimturnier in Basel antritt, ist das Interesse an seiner Person bedeutend grösser als sonst das Jahr hindurch.

«Es freut mich natürlich, wenn sich die Leute hier in Basel für mich interessieren», sagt Marco Chiudinelli einen Tag nach seinem Ausscheiden an den diesjährigen Swiss Indoors in Basel. Mit seiner Rolle als ewige Nummer 3 im Schweizer Tennis, hinter Roger Federer und Stan Wawrinka, hat er keine Probleme. «Roger Federer ist für das Tennis ein Segen.»

Ist er das wirklich? Möchte nicht jeder Sportler selber der Beste sein? Marco Chiudinelli antwortet: «Ohne Roger Federer hätte ich selber nie die Möglichkeit, in einem Davis Cup Finale zu spielen» und ergänzt, er selber wäre auch ohne Roger Federer in der Weltrangliste nicht weiter nach vorne gekommen.

(Regionaljournal Basel, 17:30 Uhr)

Weitere Infos

Marco Chiudinelli ist 1981 in Basel geboren. Seit 2000 spielt er als Profi auf der ATP-Tour. Er hat bis jetzt einen ATP-Titel gewonnen und zwar 2009 im Doppel in Gstaad. 2010 war Marco Chiudinelli die Nummer 52 der Welt, seine beste Platzierung. Das Highlight in diesem Jahr: Davis Cup Final in Lille, Ende November 2014.