Militärmusikfestival Russen und Amerikaner begeistern am Basel Tattoo

An der Premiere stachen vor allem die russische Tanz-Formation und die amerikanische Präsidenteneskorte hervor.

24 Formationen aus Amerika, Europa und Australien traten am Freitag an der zwölften Ausgabe des Militär-Musikfestivals Basel Tattoo auf. Dabei zählte vor allem die russische Formation zu den Publikumslieblingen.

Die Mitglieder der «Igor Moiseyev State Academic Ensemble of Popular Dance» wirbelten bei ihrer Performance die Beine durch die Luft. «Wie aus Gummi», kommentierte die Basler Sängerin Nubya. Produzent Erik Julliard ist stolz, dass die Gruppe dieses Jahr dabei ist. «Normalerweise treten sie nur auf Bühnen auf und sicher nicht Openair», so Julliard. Nach eineinhalb Jahren Verhandlungen hat es trotzdem geklappt.

Herzenswunsch ging in Erfüllung

Einiges länger gingen die Verhandlungen mit dem «United States Army Old Guard Fife and Drum Corps». «Seit 12 Jahren will ich sie hier haben», erzählt Julliard. Er sei ein grosser Fan dieser Formation, die in den USA bei festlichen Anlässen für den Präsidenten zuständig ist. «Sie trommeln und pfeifen, fast wie bei uns», schwärmt Julliard.

Ein weiterer Höhepunkt war der Auftritt der «His Majesty The King's Guard Band and Drill Team» aus Norwegen. Dafür war eine formelle Anfrage des Schweizer Verteidigungsministers bei seinem norwegischen Pendant nötig. Erstmals überhaupt an einer solchen Show und erstmals im Ausland trat in Basel das «Reggimento Corrazieri» auf, die Garde des italienischen Staatspräsidenten.