Zum Inhalt springen

Schlägerei Hooligan zu saftiger Geldstrafe verurteilt

Strafjustizzentrum Muttenz von aussen.
Legende: Das Strafgericht Baselland sendet ein Zeichen, dass die Teilnahme an Schlägereien teuer enden kann. SRF

Hooligans, die sich weit weg vom Stadion zu Schlägereien treffen, sind ein bekanntes Phänomen. Wenn diese allerdings mit dem offiziellen Fanzug anreisen, die Handbremse ziehen und sich dann im öffentlichen Raum mit Hooligans eines anderen Vereins prügeln, ist dies ungewöhnlich. So passiert im September 2016 beim Bahnhof in Muttenz. Hooligans, die mit dem Fanzug für das Spiel zwischen den Zürcher Grasshoppers gegen den FC Basel unterwegs in Richtung Stadion waren, zogen in Muttenz die Notbremse. Dort wartete bereits eine Gruppe Basler. Es folgte eine Schlägerei mit Verletzten. Weil die Polizei rasch eingeschritten ist, dauerte die Schlägerei nur wenige Minuten.

Saftige Strafe für jungen Mann

Ein junger Mann, der an der Schlägerei beteiligt war, wurde vom Gericht wegen Landfriedensbruch und Verstoss gegen das Eisenbahngesetz verurteilt. Da er noch wegen anderen Delikten beschuldigt war, wurde er zudem noch wegen mehrfacher Beschimpfung, Gewalt und Drohung gegen Behörden und Beamte verurteilt. Alles in allem bedeutet dies eine bedingte Freiheitsstrafe von sechs Monaten und eine Geldstrafe von 130 Tagessätzen à 100 Franken. Zudem muss er zwei Drittel der Verfahrenskosten tragen. Insgesamt ergibt dies ein Betrag über 20'000 Franken.