Schweizer Sprachenwettbewerb Basler Teilnahme

Am nationalen Sprachenwettbewerb «Linguissimo» nehmen rund 400 Schülerinnen und Schüler aus 14 Kantonen teil. Stark vertreten sind Schulklassen aus dem Baselbiet. Anmeldungen aus Basel-Stadt sind jedoch keine eingegangen.

Zwei jugendliche Teilnehmer von Linguissimo arbeiten zusammen an einem Text

Bildlegende: Linguissimo 2011/2012: Zusammentreffen der 26 besten Jugendlichen aus den vier Sprachregionen. zVg

Der nationale Sprachenwettbewerb «Linguissimo» für 16- bis 20-jährige Schülerinnen und Schüler findet bereits zum 5. Mal statt. Dieses Jahr hat es einen neuen Anmeldungsrekord gegeben.

Knapp 400 junge Erwachsene machen am Wettbewerb mit und wollen bis Ende Februar ihre beiden Texte in ihrer Muttersprache und in einer weiteren Landessprache einreichen. Darunter auch 60 Schülerinnen und Schüler aus dem Gymnasium Liestal und 70 aus dem Bildungszentrum KV Baselland. Es ist das erste Mal, dass sich eine Berufsschule aus der Deutschschweiz am Wettbewerb beteiligt, freuen sich die Organisatoren.

Überangebot an Wettbewerben und Fördermassnahmen

Ganz anders sieht es im Kanton Basel-Stadt aus. Hier haben sich keine Klassen oder einzelne Schüler für den Sprachenwettbewerb angemeldet. Obwohl man durchaus Kenntnis hatte vom Wettbewerb, bestätigt die Konrektorin des Gymnasium Leonhard, Laura Maggi. Allerdings sei es Sache der Lehrpersonen, ob sie mit ihren Klassen an einem solchen Wettbewerb teilnehmen wollen. Das Angebot an ähnlichen Veranstaltungen sei in den letzten Jahren enorm gestiegen: «Grundsätzlich nehmen Lehrerinnen und Lehrer solche Angebote sehr offen wahr und prüfen sie wohlwollend.» Allerdings könne es leicht passieren, dass ein Wettbewerb wie «Linguissimo» in der Flut der ganzen schulischen Anforderungen und ähnlicher Angebote untergehe.