Schwulenplakat darf jetzt doch in Baselbieter Trams hängen

Die Baselland Transport BLT machen einen Rückzieher. Nach den heftigen Reaktionen in den Medien erlauben sie jetzt dem Verein «Anyway», das Plakat mit sich küssenden Homosexuellen in den BLT-Trams aufzuhängen.

Homosexuelle Paare, die sich küssen

Bildlegende: Dürfen sich auf dem Plakat jetzt auch in den BLT-Trams küssen: Schwule und Lesben in der «Anyway»-Kampagne zVg

Sie habe aufgrund zahlreicher Reaktionen ihre Beurteilung der Werbekampagne von «Anyway» nochmals hinterfragt, schreibt die Baselland Transport AG BLT in einer Mitteilung. Im Nachhineien habe man realisiert, dass diese Überlegungen falsch verstanden worden seien. Deshalb habe man den Entscheid rückgängig gemacht und erlaube den Aushang der Kampagne.

Die Kampagne von «Anyway», einer Beratungsstelle für Homosexuelle, zeigt schwule und lesbische Paare, die sich küssen. Im Gegensatz zu den Basler Verkehrsbetrieben BVB hatte die BLT den Aushang in den Trams untersagt. Gegenüber dem Regionaljournal Basel von Radio SRF begründete BLT-Direktor Andreas Büttiker diesen Entscheid damit, dass die Plakate von den Fahrgästen als anstössig wahrgenommen werden könnten. Diese Begründung war in Homosexuellen Kreisen auf gosses Unverständnis gestossen.