Volleyball Sm'Aesch Pfeffingen verliert seinen Erfolgstrainer

Der Trainer von Sm'Aesch Pfeffingen wechselt zum Bundesligisten Rote Raben Vilsbiburg. Mit Sm'Aesch Pfeffingen hat Timo Lippuner alles erreicht, was es im Schweizer Volleyball zu erreichen gibt.

Die Leitung vom Nati A-Volleyballclub Sm'Aesch Pfeffingen muss sich auf die kommende Saison hin nach einem neuen Trainer umsehen. Dies, weil der Headcoach von Sm'Aesch und Nationaltrainer Timo Lippuner den Verein Richtung Deutschland verlässt.

«  Mein erster Gedanke am Morgen dreht sich um Volleyball. »

Timo Lippuner
Volleyballtrainer

Der 36-jährige Solothurner hatte den damals kriselnden Baselbieter Verein im Dezember 2013 übernommen. In der letzten wie in der aktuellen Saison belegt, respektive belegte Sm'Aesch hinter dem übermächtigen Volero Zürich den 2. Rang, dazu qualifizierte es sich am letzten Wochenende souverän für den Cupfinal.

Lippuner ist Trainer mit Herz und Seele. «Mein erster Gedanke am Morgen dreht sich um Volleyball», sagt er. «Auch nachts denke ich manchmal daran und weiss meist schon, was ich am Morgen machen will.»

Dreijahresvertrag mit Bundesligisten

Lippuner unterschrieb einen ab der Saison 2017/18 gültigen Dreijahresvertrag mit dem Bundesligisten Rote Raben Vilsbiburg. Das Team aus Bayern belegt derzeit den 7. Rang. Das Amt als Trainer des Schweizer Frauen-Nationalteams wird Lippuner parallel dazu weiterhin ausführen.