SP verteidigt Gemeinderats-Sitz in Muttenz

Die SP bleibt im Gemeinderat von Muttenz. Der Angriff der FDP auf den Sitz der Sozialdemokraten ist gescheitert. Als Ersatz für Hanspeter Ruesch (SP) wurde SP-Landrätin Kathrin Schweizer gewählt. In Hölstein wurde noch kein Nachfolger von Monica Gschwind (FDP) gewählt.

Portraitbild Schweizer

Bildlegende: Hat gut lachen: SP-Landrätin Kathrin Schweizer wurde in den Gemeindrat von Muttenz gewählt. zvg

Die Gemeinderatsersatzwahl in Muttenz fiel klar aus. Kathrin Schweizer (SP) erhielt 1'627 Stimmen, auf ihre Konkurrentin Katja Iseli (FDP) entfielen 1'118 Stimmen. Die FDP wollte ihren Sitz im Gemeinderat zurückholen, den sie bei der letzten Ersatzwahl an die SVP verlor. Wobei die FDP bei der letzten Ersatzwahl gar nicht antrat. Dieses Vorgehen sorgte im Vorfeld des heutigen Wahlsonntags für Kritik.

In Hölstein ist bei der Ersatzwahl in den Gemeinderat dagegen ein zweiter Wahlgang nötig. Ein Nachfolger oder eine Nachfolgerin für Neo-Regierungsrätin Monica Gschwind (FDP) wurde noch nicht gefunden. Niemand erreichte das absolute Mehr von 209 Stimmen. Am meisten Stimmen gingen an Andreas Appenzeller von der SP (180 Stimmen).

In Therwil wurden die beiden vakanten Sitze im Gemeinderat ohne grosse Überraschungen besetzt. Dora Weissberg (FDP) und Beat Zahno (CVP) erhielten die meisten Stimmen.