Sportgast Gaby Weis: «Ich habe gespürt, die brauchen Hilfe»

Gaby Weis ist seit diesem Sommer Präsidentin des Basketball-Clubs Starwings. Sie hat sich die Suche nach Geldgebern auf die Fahne geschrieben. Das hat sich jedoch als ziemlich schwierig herausgestellt.

Starwings-Präsidentin zieht sich einen Schal des Vereins über die Schultern.

Bildlegende: Gaby Weis ist seit kurzem Präsidentin der Starwings aus Birsfelden. Foto zVg

Mit Basketball hatte sie früher überhaupt nichts am Hut. Erst als sie mit einer Freundin an ein spannendes Cupspiel der Starwings gegen Fribourg ging, wars um sie geschehen, erzählt Gaby Weis. Und seit damals vor vier Jahren sei sie an fast jedes Heimspiel der Starwings gegangen.

Zähes Ringen um Geldgeber

Im Sommer wurde Gaby Weis zur Präsidentin des Clubs gewählt und will dem Verein mit ihrem ehrenamtlichen Einsatz helfen. Ihre Aufgabe sei klar: «Ich will mich als erstes um zusätzliche Sponsoren bemühen. Da bin ich dran.»

Der Club schreibt rote Zahlen, mehr Geld ist dringend notwendig. Aber die Suche nach Sponsoren sei nicht einfach, erzählt die neue Präsidentin: «Ich musste auch schon erste Rückschläge erleben.» Sie sei aber noch nicht desillusioniert, betont die energische Lörracherin. Und erste Mini-Erfolge habe es trotz allem auch schon gegeben, seit sie die Präsidentschaft übernommen habe.

Überraschender Sieg gegen die Favoriten

Grund zum Jubeln hatte die Präsidentin zusammen mit den rund 650 Zuschauerinnen und Zuschauern in der Sporthalle Birsfelden. Die Starwings besiegten in ihrem ersten Heimspiel der Saison völlig überraschend den Titelfavoriten «Lions de Genève» mit 53:44.