Stadtrat Liestal arbeitet an Konzept für Markt

Seit Jahren steht der Markt in Liestal in der Kritik. Jetzt wehrt sich die zuständige Stadträtin Marion Schafroth gegen die Vorwürfe, die Stadt vernachlässige diese traditionelle Einrichtung.

Marion Schafroth an Tisch sitzend

Bildlegende: Wehrt sich gegen die Kritik am Liestaler Markt: Stadträtin Marion Schafroth SRF

Der Markt sei einmal «das Erlebnis» in Liestal gewesen, sagt der Liestaler SP-Einwohnerrat Hanspeter Stoll. In den letzten Jahren sei der Markt aber verkümmert und zu einem bedeutungslosen Anlass verkommen.

In einem Vorstoss fordern Politikerinnen und Politiker von links bis rechts, dass sich der Stadtrat von Liestal mehr für den Markt einsetzt. Der Stadtrat soll ein Konzept ausarbeitet, wie der Markt wieder zu altem Glanz finden kann. «Ich erwarte, dass der Markt wieder an Wert gewinnt und dass wir wieder einen Markt haben, der diesen Namen verdient», sagt Einwohnerrat Stoll.

Die Forderung richtet sich an FDP-Stadträtin Marion Schafroth, die für den Markt zuständig ist. Schafroth wehrt sich gegen den Vorwurf: «Wir setzen uns durchaus für den Markt ein. Wir bemühen uns darum, mehr Marktfahrer anzulocken.» Sie gibt aber auch zu bedenken, dass dem Stadtrat die Hände gebunden seien, wenn zum Beispiel Marktfahrer kurzfristig wieder absagen würden. Zudem habe der Markt auch nicht erste Priorität in den Geschäften des Stadtrats. Derzeit werde aber ein neues Konzept zur Wiederbelebung des Marktes diskutiert.

(Regionaljournal Basel, 17:30)