Strafanzeige gegen Verursacher der Frenken-Verschmutzung

Gegen welches Unternehmen das Baselbieter Amt für Umweltschutz und Energie Anzeige macht, geben die Behörden nicht bekannt.

Klärbecken der Abwasserreinigungsanlage.

Bildlegende: War von der Wasserverschmutzung betroffen: Abwasserreinigungsanlage Frenke 2. zVg

Die Ursache der Wasserverschmutzung in der Frenke ist laut dem Baselbieter Krisenstab «mit sehr grosser Sicherheit» bekannt. Der Schadstoff werde seit Dienstag nicht mehr eingeleitet, teilt der Krisenstab mit. Nach Abschluss des laufenden Verfahrens wird das Amt für Umwelt und Energie Strafanzeige gegen das betroffene Unternehmen einreichen. Welches Unternehmen für die Verschmutzung verantwortlich ist, teilt die Behörde nicht mit.

Der Schadstoff hatte ein Fischsterben und den Teilausfall der Abwasserreinigungsanlage (ARA) Frenke 2 in Niederdorf verursacht. Inzwischen lägen die Wasserwerte im Auslauf der ARA im Normalbereich. Die Trinkwasserversorgung sei im ganzen Gebiet qualitativ und quantitativ sichergestellt. Lediglich in Bubendorf müsse die Bevölkerung weithin sparsam mit Trinkwasser umgehen, heisst es weiter. Am Mittwoch sollen weitere Resultate der Wasserproben vorliegen.