Zum Inhalt springen

Swiss Press Award SRF-Redaktor Matieu Klee für Journalistenpreis nominiert

Er deckte auf, dass Flüchtlinge für ein Bett im Massenschlag eines Zivilschutzbunkers 550 Franken pro Monat zahlen.

Am Freitag hat die «Fondation Reinhardt von Graffenried» die Nominierten für den renommierten Journalistenpreis «Swiss Press Awards» bekannt gegeben. In der Kategorie Radio nominiert ist SRF-Redaktor Matieu Klee, der für das «Regionaljournal Basel» von Radio SRF arbeitet.

Ausgezeichnet wird Klees Beitrag über den Flüchtling Nazari Juma Khan aus Afghanistan. Klee deckte auf, dass der Afghane, der in der Schweiz Arbeit gefunden hat, für sein Bett im Massenschlag eines Zivilschutzbunkers inklusive Betreuung durch die Firma ABS in Würenlos (AG) 550 Franken pro Monat zahlen muss. Ein Verein, der die Interessen von Flüchtlingen vertritt, bezeichnete diese Miete als «Wucher».

Die mediale Enthüllung blieb nicht ohne Folgen: Nach der Ausstrahlung des Beitrags reduzierte die Asylfirma ABS Nazari Juma Khans Miete auf 270 Franken. Später reagierte auch die Gemeine Würenlos und wies die Betreuungsfirma ABS an, auch von allen anderen Flüchtlingen, die arbeiten, viel weniger zu verlangen.

Die Verleihung des Swiss Press Award 2018 ist am 25. April in Bern.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.