Syngentas Forschungs-Leiter gestorben

Der Basler Agrochemiekonzern Syngenta verliert den Leiter der Forschung und Entwicklung, Alejandro Aruffo. Wie der Konzern am Montag mitteilte ist der 54-Jährige gestorben. Aruffo war seit Oktober aus medizinischen Gründen abwesend.

Porträt des verstorbenen Aruffo

Bildlegende: Der Leiter Forschung und Entwicklung von Syngenta, Alejandro Aruffo, verstarb im Alter von 54 Jahren. zVg

Aruffo war im September 2008 zum Leiter der Abteilung Forschung und Entwicklung ernannt worden und hatte damit Einsitz in der Geschäftsleitung. Aruffo sei eine brilliante und engagierte Persönlichkeit gewesen. Bei der Stärkung der Forschung und Entwicklung von Syngenta und bei der Umsetzung der Strategie habe er eine zentrale Rolle gespielt, wird Syngenta-CEO Mike Mack in der Mitteilung zitiert. Robert Berendes, Leiter des Business Development, der ab Oktober die Leitung der R&D-Abteilung übernommen hatte, werde weiterhin ad interim diese Funktion ausüben, teilte die Gesellschaft am Montag mit.