Zum Inhalt springen

Systemwechsel Im Kanton Basel-Stadt sollen die Steuern früher bezahlt werden

Steuererklärung
Legende: Im Kanton Basel-Stadt werden die Steuern bisher jeweils für das vergangene Jahr eingefordert. Keystone

In fast allen anderen Kantonen der Schweiz bekommt man Anfang des Jahres eine provisorische Steuerrechnung für das laufende Jahr. Nur in Basel gilt ein anderes System: Dort werden die Steuern erst im folgenden Jahr eingefordert. Diese Praxis könne zu Steuerschulden führen sagt der grüne Grossrat Jürg Stöcklin, der einen Vorstoss zur Änderung der Steuerpraxis eingereicht hat. Konkret fordert er, dass die Kantonssteuern auch in Basel-Stadt für das laufende Jahr eingefordert werden.

Zeitpunkt für Vorstoss kein Zufall

Erst vor einigen Wochen hat der Grosse Rat in Basel darüber diskutiert, ob in Zukunft die Steuern direkt vom Lohn abgezogen werden sollen, um zu verhindern, dass Leute ihre Steuern nicht zahlen. Dies wurde vom Parlament jedoch knapp abgelehnt. Mit dem nun geforderten Systemwechsel könnte man aber auch einen Beitrag dazu leisten, Steuerschulden zu verhindern, glaubt Jürg Stöcklin.

Die Chancen, dass der Vorschlag für die Anpassung des Zeitpunktes der Steuerrechnung angenommen wird, stehen gut. Der Vorstoss wurde von den Parteipräsidenten von SP, CVP, FDP und LDP unterstützt. Von der SVP hat der Präsident der Finanzkommission, Patrick Hafner, den Vorstoss unterschrieben.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Paul Hänger (basilea@gmx.de)
    Die Schweizweite Vereinheitlichung macht Sinn. Nur muss man sich die Frage stellen ob es den Bürgern möglich sein wird soviel Steuern auf einmal aufbringen zu können, es würde ja heissen in einem Jahr zweimal Steuern bezahlen zu müssen. Und das in dem Kanton wo eh schon viele Bürger ihre Steuern nicht bezahlen können und wo am meisten Sozialhilfgebezüger leben.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Beat. Mosimann (AG)
    Steuern Voraus bezahlen, ein MUSS, das bringt Geld in die BS Kasse, wer kann denn schon die Steuer noch früher Zahlen, dann zwei Jahre, Stück für Stück? Die Mehrheit sicher nicht, zu spät einbezahlte Steuern, kassiert das Finanzamt dann Zinsen, die kein Bankgeschäft hergibt:( Da ist mir der Korangläubige vorbildlicher, im KORAN wird der Zins nicht erlaubt und es Funktioniert! :)
    Ablehnen den Kommentar ablehnen