Zum Inhalt springen

Tabubruch Früherer Stadtentwickler kämpft Seite an Seite mit dem Gewerbe

Portät Thomas Kessler
Legende: Der ehemalige Stadtentwickler Thomas Kessler ZVG, Juri Weiss

Der langjährige Stadtentwickler des Kantons Basel-Stadt, Thomas Kessler, steht neu im Dienst des Basler Gewerbeverbandes. Er macht sich als sein Referent stark dafür, die Stadtrandentwicklung Ost wieder in die Hand zu nehmen. Vor wenigen Jahren hat sich das Stimmvolk in Basel gegen eine entsprechende Vorlage ausgesprochen. Im Osten der Stadt seien die Areale sehr gut erschlossen und die Lage würde sich sehr gut eignen zum Wohnen, sagt Kessler. «Es drängt sich auf, dort möglichst schnell ein gutes Projekt vorzulegen».

Gewerbeverband kämpft gegen Mischnutzungen

Auf der anderen Seite bekämpft der Basler Gewerbeverband Mischnutzungen in Arealen. Also, dass im gleichen Perimeter gewohnt und gearbeitet wird. Dies würde das Gewerbe, das Lärm mache, in die Agglomeration verdrängen. Konkret kämpft der Gewerbeverband gegen eine solche Mischnutzung auf dem Lysbüchel-Areal. Er kritisiert den neuen Basler Richtplan deshalb grundsätzlich, denn dieser sieht auf allen frei gewordenen grösseren Flächen wie beispielsweise Klybeck Plus oder Wolf Mischnutzungen vor.