Thomas Weber: «Die Spitäler müssen ihre eigene Strategie finden»

Nach rund anderthalb Jahren im Amt sieht der Baselbieter Volkswirtschaftsdirektor Thomas Weber (SVP) seine eigene Gesundheitspolitik auf Kurs. Wichtig sei die Zusammenarbeit über die Grenzen hinweg auf diesem Gebiet. Die Baselbieter Spitäler müssten effizient arbeiten und sich weiterentwickeln.

«Die Weichen sind gestellt, nun geht es an die Umsetzung», sagt Thomas Weber, der Mitte 2013 die Direktion des verstorbenen Peter Zwick (CVP) übernahm, zur Gesundheitspolitik. Weber betont im «Wahlzmorge» des «Regionaljournal Basel», dass man bei der Strategie für die ausgelagerten Spitäler langfristig denken müsse und auch über die Kantonsgrenzen hinaus.

«Alle Kantone haben Probleme», sagt Weber zu den explodierenden Kosten im Gesundheitswesen. Es liege deshalb auf der Hand, dass man diese Probleme gemeinsam besser lösen könne. Ob dafür auch Spitalstandorte im Baselbiet geschlossen werden müssen, lässt Weber offen: «Das Kantonspital Baselland muss sich selber überlegen, wo es welche Angebote noch anbietet»

«  Das Kantonspital muss sich selber überlegen, wo es welche Angebote noch anbietet »

Thomas Weber
Volkswirtschaftsdirektor Baselland

Den Entscheid der Schweizerischen Nationalbank SNB, den Euro-Mindestkurs aufzugeben, bezeichnet der Basebieter Volkswirtschaftsdirektor als «mutig» und «richtig». Der Schritt sei zu erwarten gewesen. Er vergleicht den Mindestkurs mit einem Korsett, das einem Patienten angelegt wurde. Nun müsse der Patient ohne dieses Korsett laufen lernen. Dies nehme eine gewisse Zeit in Anspruch.

Baselbieter Wirtschaft und die neue Frankenstärke

Die neue Frankenstärke habe unterschiedliche Auswirkungen auf die Baselbieter Wirtschaft. «Unsere Wirtschaft ist stark diversifiziert», hält Weber fest. Offen sei, wie sich der Entscheid der SNB auf die Wirtschaftsoffensive der Baselbieter Regierung auswirkt, die auch stark von der Konjuntur abhängig ist.

Keine Antwort darauf haben auch die Schwarznasenschafe von Thomas Weber, die der Buusner jeden Morgen besucht. Diese seien jedoch ein guter Indikator zum Start in den neuen Tag: «Sie reagieren auf das Wetter und die Mondphasen und zeigen mir, wie der Tag wird»

Thomas Weber - Die Person

Thomas Weber ist 53 Jahre alt. Der Ingenieur ist verheiratet und hat drei Söhne, die Familie lebt in Buus.

  • 2011 - 2013 Landrat
  • Seit 2013 Regierungsrat (Volkswirtschafts- und Gesundheitsdirektion)

Vor den Baselbieter Wahlen lädt das «Regionaljournal Basel» von Radio SRF alle Regierungsratskandidatinnen und -kandidaten der im Landrat vertretenen Parteien zum «Wahlzmorge» ein. Für die Bildergalerie können die Kandidierenden eigene Bilder zur Verfügung stellen und eine Postkarte an die Wählerinnen und Wähler mit einem selbst gewählten Sujet. Da nicht alle Kandidierenden von dieser Möglichkeit Gebrauch machen wollten, ist die Anzahl Bilder in der Galerie von Kandidat zu Kandidat unterschiedlich.

(Regionaljournal Basel, 06:32 Uhr)

Mehr zu Thomas Weber