Tödlicher Arbeitsunfall in Basel

Bei Bauarbeiten ist in Basel ein Mann ums Leben gekommen. Ein Baggerfahrer hat beim Rückwärtsfahren einen Kollegen übersehen und verletzt. Der Arbeiter ist noch an der Unfallstelle den Verletzungen erlegen.

Baustelle mit umgekippten Bagger

Bildlegende: Bei Bauarbeiten in Basel kam ein Arbeiter ums Leben. SRF

Gegen 16 Uhr am Freitagnachmittag ist in Basel ein schwerer Arbeitsunfall passiert. Ein Angestellter einer Baufirma war mit Gleisarbeiten beschäftigt. Gleichzeitig sei ein Baggerfahrer rückwärts gefahren. Dabei sei aus noch ungeklärten Gründen der Bagger plötzlich seitlich gekippt und habe den Gleisarbeiter eingeklemmt, erklärte Peter Gill, Sprecher der Basler Staatsanwaltschaft gegenüber dem Regionaljournal Basel.

Die Rettungskräfte hätten versucht, den schwer verletzten Mann zu reanimieren. Doch dieser sei noch am Unfallort an den schweren Verletzungen gestorben.

Den Unfallhergang ermitteln nun die Verkehrspolizei sowie die Kriminalpolizei und die Staatsanwaltschaft.

Im Einsatz waren neben den Rettungskräften und der Feuerwehr auch die Psycho-Sozialen Dienste der Kantonspolizei und die Basler Verkehrsbetriebe.

Während den Bergungsarbeiten musste der Tramverkehr rund um die Unfallstelle an der Kreuzung Münchensteinerstrasse, Thiersteinerallee und Münchensteiner-Brücke während rund zwei Stunden eingestellt werden. Auch der Verkehr im vorderen Teil der Münchensteinerstrasse bliebt gesperrt.

(Regionaljournal Basel, 17.30 Uhr)