FC Basel Trainingsauftakt beim FCB mit neuem Stürmer und neuem Trainer

Nach dem grossen Umbruch an der Vereinsspitze hat der FCB das Training heute wieder aufgenommen.

Ein Fussballtrainer zeigt mit den Händen in der Luft herum

Bildlegende: Raphael Wicky gibt Anweisungen. Keystone

Ricky van Wolfswinkel ist klar der Spieler des Tages. Marco Streller, der neue Sportchef beim FC Basel, hat den 28-jährige Stürmer aus den Niederlanden als Königstransfer bezeichnet. Bis jetzt ist er auch der einzige neue Spieler. Er soll die grosse Lücke stopfen, die Marc Janko und Seydou Doumbia hinterlassen haben.

Zum ersten Training mit dem FCB sagt Van Wolfswinkel: «Es ist zwar das erste Training, aber ich habe viel Qualität im Team gesehen und das wird mir sicher helfen, Tore zu schiessen.»

Aufgefallen beim ersten Training ist auch ein anderer Spieler, allerdings ein alter Bekannter: Zdravko Kuzmanovic. Er habe beim FCB immer noch einen Vertrag, erklärt Marco Streller dazu. Allerdings muss Kuzmanovic sich nach einer Operation an der Achillessehne erst noch erholen, bevor er wieder für den FCB spielen kann.

Sonst waren - in Abwesenheit der Nationalspieler, die noch einige Freitage geniessen - vor allem viele Nachwuchs-Spieler beim Training mit dabei. Wer in der Superleague zum Einsatz kommt, hänge hingegen allein von der Qualität ab, erklärt der neue FCB-Trainer Raphael Wicky:«Es wird nicht jemand spielen, nur weil er jung ist. Es spielt, wer gut ist. Und wenn ein Junger wirklich gut ist, dann kann er spielen.»

Das erste Spiel der neuen Saison findet am 22. Juli auswärts gegen die Berner Young Boys statt.

(Regionaljournal Basel, 17.30 Uhr)