Zum Inhalt springen
Inhalt

Basel Baselland Trinationaler Eurodistrict Basel ist grösser geworden

In den letzten zwei Jahren präsidierte der Basler Regierungspräsident Guy Morin den Trinationalen Eurodistrict Basel. Er konnte 24 Gemeinden für die Kommunikationsplattform dazugewinnen.

Der Basler Regierungspräsident Guy Morin.
Legende: Der Basler Regierungspräsident Guy Morin. Juri Weiss

Der Basler Regierungspräsident Guy Morin ist zufrieden mit seiner Arbeit als Präsident des Trinationalen Eurodistrict Basel. Während der letzten zwei Jahre konnte die trinationale Kommunikationsplattform an Grösse zulegen, betonte Morin an einer Pressekonferenz. 24 Gemeinden, die meisten davon aus dem Kanton Solothurn, gehören jetzt auch dazu.

Charme-Offensive hat gewirkt

Gelungen sei der Einbezug dieser Gemeinden durch eine Charme-Offensive, betont Guy Morin. Als konkrete inhaltliche Neuerung seiner Amtszeit als Präsident erwähnt er einen Fonds, der Projekte der grenzüberschreitenden Begegnungen fördert.

Seinen Focus habe er auf die Raumplanung gelegt, namentlich auf den Ausbau des Öffentlichen Verkehrs über die Grenze hinweg, resumierte Morin. Er habe wichtige Prozesse wie einen einheitlichen Verkehrsbund vorangetrieben. Der harmonische Ton der Kommunikationsplattform werde immer dann gestört, wenn nationale Interessen im Spiel seien, wie beispielsweise bei verschiedensten Themen rund um den EuroAirport.

Für die Plattform selber aber spiele es keine Rolle, aus welcher Nation der Präsident oder die Präsidentin komme, meint Morin. Als nächstes tritt die Landrätin des Landkreises Lörrach, Marion Dammann, in seine Fussstapfen.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.