Tubenherstellerin Obrist & Co. schliesst ihre Betriebe

Die Tubenherstellerin Obrist & Co. muss ihre Betriebe in Reinach und Bischofszell (TG) schliessen. In Reinach fallen 149 Stellen weg. Der Besitzer bedauert diesen Entscheid.

Bild von Oben auf die Tubenfabrik Obrist & Co.

Bildlegende: Areal Obrist Reinach. Google

Die Lösungsvorschläge der Mitarbeiter konnten nichts ändern: der Verwaltungsrat der Tubenherstellerin H. Obrist & Co. hat entschieden, die Firma zu schliessen. Mit der Begründung: die Kostenstrukturen können nicht rechtzeitig angepasst werden. Trotz voller Auftragsbücher.

Verlust von Arbeitsplätzen

Der Präsident des Verwaltungsrates, Albert Obrist, sagt: «Für mich ist der Schliessungsentscheid sehr traurig. Ich bedaure insbesondere, dass damit der Verlust von Arbeitsplätzen verbunden ist».

In Reinach gehen per Ende November 149 Stellen verloren, in Bischofszell (TG) 64. Die Löhne der Mitarbeitenden seien während der Kündigungsfrist sichergestellt, so auch die Zahlungen an die Rentner, wird betont. Mitte September werde ein Massnahmepaket zur Vermeidung von Härtefällen vorliegen.